Refugee Report

“Open your eyes – hear my voice!”

He look at us and say 'How comes that these people are still happy?'

listen on Soundcloud

2014/10/29 04:56

Ja, to this picture these are, these guys also they are part of it. And this old man, he is a friend of mine because our names are a little bit similar though he is an arab, ja. He is very funny and then he plays most, or I guess the biggest part of our theatre. He is the one who, I mean, tell us many.. who bring about the story and things, tell us what the way that we act. And then he is a very, a very active guy also in the group. And he is very open, so he always also help many people like telling them what to do and whenever you have breaks, he gather us together and give advices. Because maybe he has a lot of experience and then he is old, his head, he came across many things in this world and he knows how things work. Even though he don't know in the future but because true, his experience, he knows a lot. Then we used to listen to him and then he explained and tell us what he knows like stories that he sees in Syria and how things happened. And for him he (?) that one day problem will happen like this, one going in Syria because the things, how things are happening, what he sees, the government is doing, so it is a very good guy and we have many still young boys and young girls there so he always said, they are his daughters and sons. Despite that before he said he has one daughter and one son. Though I don't know if they are here with him but maybe he is alone. So it is a very good man because he do help them. Specially the people that came from Syria and then talk to them a lot. For him it is ok because he said ok he knows, maybe he is old now, so he have worries but not to much like the young one who have long way to live, that you know, they have to go to school, they have to do many things. But for him he knows that ok even though he lives here, now he it is ok by him. And I really appreciate him because as an old man if I told him just say: 'I will not act' or 'I will not do such kind of things, me acting like a small children or a small person' that he would have many ideas of what we are doing. So he is a very important guy in the group.

Here he is acting as the president and the other guy he was acting like a bodyguard to him or a servant. And answering to his demands, whatever he say, the guy would do then he would make a business. But during the theatre they do many funny actions and the way they talk and you know the actions they do. It is nice. He was trying to ask the other guy what is happening because we are on the other site of the floor here, of the stage, so he was asking the other guy: 'What these people are clapping or are they still happy?' Because here is when they take the biggest part of the world. For them it is open, it is free, they are free, they don't care. But for us, the other side it is very tight for us, we can not move freely and then it is very crowded. But still now we say 'ah ok no problem'. And just continue live. He said.. no, he look at us and say 'How comes that these people are still happy?' So he didn't get enough. So he have to pay another guy, he has to pay someone also like a security to push the people more and more. For him, just to keep continue (?) while the people are suffering.

Er schaut uns an und sagt: ‘Wie kann es sein, dass diese Leute immer noch glücklich sind?’

Ja, zu diesem Foto: also die Männer sind Teil des Theaters. Und dieser alte Mann, er ist ein Freund von mir, weil sich unsere Namen ein bisschen ähneln, auch wenn er Araber ist. Er ist sehr lustig und er spielt sehr viel, oder ich würde sagen wahrscheinlich den größten Teil in unserem Theater. Er ist derjenenige der, also, der uns viele … der die Geschichten bringt und uns erklärt was wir wie spielen müssen. Und dann ist er auch ein sehr aktives Mitglied. Er ist sehr aufgeschlossen und hilft immer, zum Beispiel indem er Leuten erklärt, was sie machen sollen und wann auch immer wir Pausen haben, holt er uns zusammen und gibt uns Ratschläge. Ich denke, dass er viele Erfahrungen gesammelt hat, er ist alt, sein Kopf.. er hat schon viele Sachen erlebt auf dieser Welt und er weiß, wie die Dinge laufen. Auch wenn er nicht weiß, was in der Zukunft passieren wird, aber wirklich, von seinen Erfahrungen her, er weiß eine Menge. Wir haben ihm dann einfach zugehört und er hat uns erklärt und erzählt, Geschichten aus Syrien und wie Situation entstehen. Und für ihn ist es so, dass eines Tages ein Problem so passieren wird, so wie in Syrien, und zwar weil so wie sich die Dinge aus seiner Sicht ereignen und wegen des Verhaltens der Regierung. Er ist wirklich ein guter Mann und wir haben viele noch sehr junge Jungs und Mädchen in dem Theater, also sagt er immer, dass sie seine Töchter und Söhne sind. Er hat vorher gesagt, er habe eine Tochter und einen Sohn, aber ich weiß nicht ob sie mit ihm hier sind, oder ob er vielleicht alleine ist. Also er ist wirklich, er hilft den Leuten. Besonders den Syrern und er unterhält sich viel mit ihnen. Er sagt, dass er für ihn ok ist, weil er schon alt ist und er mag Sorgen haben, aber nicht so viele wie sie junge Leute haben, die noch ein langes Leben vor sich haben, also zur Schule gehen müssen und noch viele Sachen tun machen. Aber er sagt für ihn wäre es nun in Ordnung hier zu leben. Und ich schätze ihn sehr, weil er schon ein alter Mann ist und wenn ich ihm gesagt hätte: 'Nein, ich will kein Theater spielen' oder 'Ich werde diese Sachen nicht machen, ein kleines Kind spielen oder eine kleine Person', dann hätte er immer viele Ideen gehabt, wie wir es anders machen könnten. Er ist eine sehr wichtige Person in der Gruppe. Und hier spielt er einen Präsidenten und der andere Mann war sein Leibwächter oder sein Diener. Und hat alle seine Anweisungen befolgt, egal was er gesagt hat, der Mann hätte es gemacht und dann hätten sie Geschäfte gemacht. Aber während des Theaters spielen sie auch viele lustige Sachen, die Art wie sie reden und die Aktionen die sie machen, es ist gut. Er hat versucht, den anderen Mann zu fragen was los ist, weil wir waren auf der anderen Seite von der Bühne, also hat er ihn gefragt: ‘Warum klatschen diese Leute? Sind sie noch glücklich?‘ Weil in dem Moment nehmen sie den größten Teil der Welt ein. Für ist sie offen, sie sind frei, ihnen ist es egal. Aber für uns, für die andere Seite, ist es eng, wir können uns nicht frei bewegen, es ist sehr überfüllt. Aber wir sagen immer noch ‘Ahh, achso kein Problem’. Und wir leben einfach weiter. Dann sagt er, nein er schaut uns an und sagt: ‘Wie kann es sein, dass diese Leute immer noch glücklich sind?’. Also es hat ihm nicht gereicht. Also muss er einen anderen Mann (?), er muss einen Leibwächter (?) damit er uns weiter unter Druck setzt. Für ihn geht nur darum weiter (?), während die Leute leiden. Here he is acting as the president and the other guy he was acting like a bodyguard to him or a servant. And answering to his demands, whatever he say, the guy would do then he would make a business. But during the theatre they do many funny actions and the way they talk and you know the actions they do. It is nice. He was trying to ask the other guy what is happening because we are on the other site of the floor here, of the stage, so he was asking the other guy: 'What these people are clapping or are they still happy?' Because here is when they take the biggest part of the world. For them it is open, it is free, they are free, they don't care. But for us, the other side it is very tight for us, we can not move freely and then it is very crowded. But still now we say 'ah ok no problem'. And just continue live. He said.. no, he look at us and say 'How comes that these people are still happy?' So he didn't get enough. So he have to pee another guy, he has to pee someone also like a security to push the people more and more. For him, just to keep continue (?) while the people are suffering.

Er schaut uns an und sagt: ‘Wie kann es sein, dass diese Leute immer noch glücklich sind?’

Ja, zu diesem Foto: also die Männer sind Teil des Theaters. Und dieser alte Mann, er ist ein Freund von mir, weil sich unsere Namen ein bisschen ähneln, auch wenn er Araber ist. Er ist sehr lustig und er spielt sehr viel, oder ich würde sagen wahrscheinlich den größten Teil in unserem Theater. Er ist derjenenige der, also, der uns viele … der die Geschichten bringt und uns erklärt was wir wie spielen müssen. Und dann ist er auch ein sehr aktives Mitglied. Er ist sehr aufgeschlossen und hilft immer, zum Beispiel indem er Leuten erklärt, was sie machen sollen und wann auch immer wir Pausen haben, holt er uns zusammen und gibt uns Ratschläge. Ich denke, dass er viele Erfahrungen gesammelt hat, er ist alt, sein Kopf.. er hat schon viele Sachen erlebt auf dieser Welt und er weiß, wie die Dinge laufen. Auch wenn er nicht weiß, was in der Zukunft passieren wird, aber wirklich, von seinen Erfahrungen her, er weiß eine Menge. Wir haben ihm dann einfach zugehört und er hat uns erklärt und erzählt, Geschichten aus Syrien und wie Situation entstehen. Und für ihn ist es so, dass eines Tages ein Problem so passieren wird, so wie in Syrien, und zwar weil so wie sich die Dinge aus seiner Sicht ereignen und wegen des Verhaltens der Regierung. Er ist wirklich ein guter Mann und wir haben viele noch sehr junge Jungs und Mädchen in dem Theater, also sagt er immer, dass sie seine Töchter und Söhne sind. Er hat vorher gesagt, er habe eine Tochter und einen Sohn, aber ich weiß nicht ob sie mit ihm hier sind, oder ob er vielleicht alleine ist. Also er ist wirklich, er hilft den Leuten. Besonders den Syrern und er unterhält sich viel mit ihnen. Er sagt, dass er für ihn ok ist, weil er schon alt ist und er mag Sorgen haben, aber nicht so viele wie sie junge Leute haben, die noch ein langes Leben vor sich haben, also zur Schule gehen müssen und noch viele Sachen tun machen. Aber er sagt für ihn wäre es nun in Ordnung hier zu leben. Und ich schätze ihn sehr, weil er schon ein alter Mann ist und wenn ich ihm gesagt hätte: 'Nein, ich will kein Theater spielen' oder 'Ich werde diese Sachen nicht machen, ein kleines Kind spielen oder eine kleine Person', dann hätte er immer viele Ideen gehabt, wie wir es anders machen könnten. Er ist eine sehr wichtige Person in der Gruppe. Und hier spielt er einen Präsidenten und der andere Mann war sein Leibwächter oder sein Diener. Und hat alle seine Anweisungen befolgt, egal was er gesagt hat, der Mann hätte es gemacht und dann hätten sie Geschäfte gemacht. Aber während des Theaters spielen sie auch viele lustige Sachen, die Art wie sie reden und die Aktionen die sie machen, es ist gut. Er hat versucht, den anderen Mann zu fragen was los ist, weil wir waren auf der anderen Seite von der Bühne, also hat er ihn gefragt: ‘Warum klatschen diese Leute? Sind sie noch glücklich?‘ Weil in dem Moment nehmen sie den größten Teil der Welt ein. Für ist sie offen, sie sind frei, ihnen ist es egal. Aber für uns, für die andere Seite, ist es eng, wir können uns nicht frei bewegen, es ist sehr überfüllt. Aber wir sagen immer noch ‘Ahh, achso kein Problem’. Und wir leben einfach weiter. Dann sagt er, nein er schaut uns an und sagt: ‘Wie kann es sein, dass diese Leute immer noch glücklich sind?’. Also es hat ihm nicht gereicht. Also muss er einen anderen Mann bezahlen, er muss einen Leibwächter bezahlen damit er uns weiter unter Druck setzt. Für ihn geht nur darum weiter (?), während die Leute leiden.

back