Refugee Report

“Open your eyes – hear my voice!”

For them, they are always happy but not knowing that maybe ok life would be more hard now.

listen on Soundcloud

2014/10/29 03:29

Ja, this picture, this is a picture of the Heim that we live in, in Spandau. That's the playground of the kids and I love to come down, specially in the evening and we are sitting around here, behind these trees, there is stones there and then be sometimes thinking or you know using my phones and be watching the children playing or sometimes playing football. Because sometimes I look at them and I really feel them, I say 'Wow look at that small small children, maybe from their countries due to some problems, they go out without knowing even what the problem is.' For them, they are always happy but not knowing that maybe ok life would be more hard now. And then they will, maybe their parents have facing something very very difficult at the moment but for them it's ok because they don't know, they will be playing, laughing, you know running, going up and down. Sometimes we go and sit and then we are enjoying them or sometimes I used to sit and be thinking of myself and been thinking what to do because I know ok, things are not easy with me and then with the people who live here and what could be the next step to do. And then because the situation and so will change, it should now or later, and then to try and then to think so that what's brought me down, so I just to spend like two hours sitting alone and then just concentrating or just meditating on how things are going and then thinking typically about myself. And then be watching the children also, playing around and sometimes even I feel them when they are playing football, I just get up and join them a while then we will be playing and running there. Specially the boys some of them every while they go and takes (?) We go out of, we go to the town and then walk. Because it is somehow I mean isolated, not inside or around the Bahnhof or somewhere else but: It is a very cool place because it is very lonely. And then there you can be there you can have many things. And this is the frontside of the house around the main entrance. And then we have, the children they have other playing places and playing equipment the other side also that they use but here it is only (?) these ones. And even sometimes the elders they used to be and be playing. Maybe like sitting on this things and then talking or maybe having their phones and other things. Because it is a very nice place, it is full of trees and then it is cool sometimes you sit down and think and think you know what to do.

Sie sind immer glücklich, ohne zu wissen, dass das Leben nun vielleicht noch härter für sie wird.

Dieses Foto hier, das ist das Heim in dem wir wohnen, in Spandau. Das ist der Spielplatz für die Kinder und ich komme sehr gerne hier her, besonders am Abend, dann sitzen wir hier, hinter den Bäumen, da gibt es ein paar Steine und dann kann man nachdenken, oder sein Handy benutzen und die Kinder beim Spielen beobachten, oder manchmal sogar Fußball spielen. Manchmal schaue ich die Kinder an und dann denke ich ‘Wow, guck dir diese kleinen Kinder an, weil sie zu Hause Probleme hatten, sind sie her gekommen ohne überhaupt zu wissen, welche diese Probleme sind.’ Sie sind immer glücklich, ohne zu wissen, dass das Leben nun vielleicht noch härter für sie wird. Wahrscheinlich standen ihre Eltern vor sehr schwierigen Situation, aber für die Kinder ist es ok, weil sie es ja nicht wissen. Sie werden spielen, lachen, hin und her rennen. Wir gehen also manchmal und setzen uns und freuen uns über die Kinder oder manchmal sitze ich auch da und denke über mich selbst nach und darüber, was ich tun soll. Weil ich weiß, dass es in meinem Fall nicht einfach ist und dann auch mit den Leuten hier, dann überlege ich, was der nächste Schritt sein könnte. Die Situation wir sich früher oder später verändern, aber dann versuchen darüber nachzudenken, was mich her gebracht hat, also ich mag es einfach zwei Stunden alleine hier zu sitzen und darüber nachzudenken oder darüber zu meditieren, wie sich die Dinge entwickeln und dann normalerweise eben auch über mich selbst. Und dann einfach die Kinder zu beobachten, wie sie spielen und manchmal stehe ich einfach auf und wir spielen zusammen. (?) Manchmal gehen wir raus in die Stadt und laufen dort herum. Weil dieses Heim ist isoliert, es ist nicht innerhalb der Stadt oder in der Nähe vom Bahnhof aber es ist trotzdem gut, weil es einsam ist. Und da kann man dann viele Sachen machen. Und das ist hier ist die Vorderseite mit dem Haupteingang, und dann gibt es auch noch mehr Bereiche wo die Kinder spielen können, auf der anderen Seite. Und manchmal kommen sogar die Älteren zum Spielen. Oder um hier zu sitzen mit ihren Handys oder anderen Dingen. Weil es ein schöner Ort ist, voll mit Bäumen und es ist manchmal einfach gut zu sitzen und darüber nachzudenken, was man tun soll.

back